Der Kommunalwahlkampf 2020 hat begonnen

Kommunalpolitik

Ernst Majewski und Martina Rudowitz (hinten). Ingrid Ruberg und Ramona Fath (vorne). Thomas Fath (rechts im Bild)

Der Kommunalwahlkampf ist eingeläutet. Die Rotthauser Kandidatinnen und Kandidaten wissen um die Brisanz dieser Kommunalwahl. Umso intensiver wollen sie sich ins Zeug legen und um jede Stimme kämpfen.

Die Rotthauser Spitzenkandidaten für den Rat der Stadt Gelsenkirchen, Ernst Majewski und die 1.Bürgermeisterin Martina Rudowitz, haben sich viel vorgenommen, "Wir werden Rechtspopulisten und allen Stimmungsmachern aus dem rechten Lager sozialdemokratischen Widerstand entgegensetzen", so Majewski und Rudowitz unisono zu den letzten Umfragergebnissen der Meinungsforschungsinstitute. Beide hoffen darauf, dass die Menschen in Gelsenkirchen auf Bewährtes vertrauen und die bisherige gute kommunalpolitische Arbeit der Mehrheitsfraktion im Rat der Stadt Gelsenkirchen mit ihrer Stimme anerkennen. "Auch die plakative Präsenz der Bündnisgrünen mit ihrem Oberbürgermeisterkandidaten ist schon merkwürdig, zumal sie über die vergangene Wahlperiode, immerhin sechs Jahre, politisch unsichtbar waren, insbesondere in Rotthausen" so Martina Rudowitz ergänzend. "Von der gestaltenden Rolle der SPD waren die Bündnisgrünen meilenweit entfernt. Kümmerer wird man nicht erst zur nächsten Wahl."

Auch in der SPD-Fraktion der Bezirksvertretung Gelsenkirchen Süd ist Pessimismus fehl am Platze. "Wir können auf eine sehr gute Bilanz unserer Arbeit zurückblicken", so Thomas Fath, Bezirksbürgermeister in der Bezirksvertretung Gelsenkirchen Süd. Für die Umsetzung der Projekte des integrierten Entwicklungskonzepts, die in den nächsten Jahren in Rotthausen anstehen, wäre eine starke SPD-Fraktion auch in der nächsten Wahlperiode mehr als wünschenswert. Rechtspopulisten in der Bezirksvertretung sind nur schwer vorstellbar. Die bisherige Zusammenarbeit der demokratischen Parteien würde deutlich ausgebremst. "Das wäre für die Entwicklung Rotthausens, auch mit Blick auf die Förderprogramme des Integrierten Entwicklungskonzeptes kontraproduktiv", so der Bezirksbürgermeister zu den derzeitigen Umfragen auf Bundesebene. Die Rotthauser Kandidatinnen und Kandidaten wünschen den Bürgerinnen und Bürgern Rotthausens ein kluges Händchen beim Ankreuzen auf dem Stimmzettel. Nicht vergessen: Kommunalwahl ist am Sonntag, dem 13.September 2020.

 
 

Kommentare

Neue Kommentare erscheinen nicht sofort. Sie werden von der Redaktion freigegeben. Die Emailadresse wird nicht veröffentlicht.

Die Trackback-URL ist die Adresse dieser Seite.

Kommentar eingeben


Speichern

Keine Kommentare vorhanden

 

WebsoziCMS 3.8.9 - 751642 -

SPD Rotthausen angeklickt

Besucher:751643
Heute:18
Online:1
  • Wir freuen uns über die große Zahl der Besucher unserer Webseite
  • Heute durften wir auch wieder einige Gäste bei uns begrüßen
  • Zurzeit online?