Rotthauser Kulturpolitiker ins Kuratorium der ecce GmbH entsandt

Allgemein

Der Rat der Stadt Gelsenkirchen hat in seiner Sitzung vom 21. Februar entschieden Max Brandt, sachkundiger Bürger der SPD-Ratsfraktion im Kulturausschuss, in das Kuratorium des european center for creative economy (ecce) zu schicken. Gelsenkirchen hatte bereits im letzten Jahr beschlossen, sich an dem aus Ruhr2010 hervorgegangenen Institut zu beteiligen.

“Ich hoffe mit meinen Kontakten zu Gelsenkirchens Kulturschaffenden einen Beitrag für unsere Stadt im Kuratorium von ecce zu leisten. Gerade was junge und kreative Kultur angeht, habe ich in den letzten Jahren ein breites Netzwerk aufbauen können” kommentiert der 27-jährige seine Entsendung. “Besonders möchte ich nun auch Verbindungen zu anderen beteiligten Städten und deren Szenen knüpfen.”
Die Kreativwirtschaft, die Bereiche wie Musik, Design und Medien umfasst, bindet in der Region etwa 86.000 Beschäftigte. Die ecce GmbH mit Sitz im Dortmunder “U” ist eines der Projekte, die den Schwung des Kulturhauptstadtjahres 2010 weitertragen. Vorrangige Aufgabe sind Gründung und Weiterentwicklung von Kreativquartieren, welche unter anderem bereits in Essen, Mülheim und Bochum entstanden, und die Werbung für den Standort Ruhrgebiet.

 
 

WebsoziCMS 3.6.1.9 - 616077 -